ITGAIN Trio mit Konzept Agile Entwicklung

Trio mit Konzept

Neue Java-Lösung als Ersatz für eine alte Mainframe-Anwendung.

Neue Java-Lösung als Ersatz für eine alte Mainframe-Anwendung. Im Zuge einer Mainframe Ablösung soll eine Java-Lösung als Ersatz für eine alte Mainframe-Anwendung her – und das bei vollem Erhalt der Funktionalität. Eine Herausforderung für das Projektteam um Robert Wiesner von ITGAIN.

Ende Juni 2015: Das Pflichtenheft steht, das Experten-Trio kann kommen. Der Architekt: Marc Dzaebel, er kümmert sich um das grundlegende Konzept. Der Projektleiter: Robert Wiesner, er koordiniert die Abläufe. Der Entwickler: Marvin Reinecke, er arbeitet aktiv am Coding. Alle drei sind erfahrene Programmierer und kümmern sich in den nächsten zwölf Monaten gemeinsam um die Ablösung der alten Mainframe-Anwendung der Versicherung.  

Schritt 1 – Die Architektur

Die Legacy-Anwendung auf dem alten Mainframe läuft in COBOL. Eine Programmiersprache erstmals entwickelt in den 1950er Jahren und angelehnt an die natürliche Sprache. Ein Programm ist in Divisionen, Kapitel und Abschnitte gegliedert. Für das Projektteam hieß das: Die Kernanwendungsfälle bis in ihre Abschnitte hinein identifizieren, eine Liste aller Anforderungen erstellen und zu rekonstruieren, was über die Jahre gewachsen ist. „Herausfinden, was eingegeben werden muss, wenn das oder jenes rauskommen soll“, beschreibt Robert Wiesner diese Tätigkeit lapidar. „Parallel entwarf Marc ein flexibles, aber äußerst hochwertiges Architekturkonzept, welches eine ideale Basis für das erforderliche Software-Reengineering darstellte.“

Schritt 2 – Die Umsetzung   

Nun stieg das Team in jede einzelne COBOL-Division ein und rekonstruierte die Programme bis zum letzten Abschnitt. So wurden insgesamt sechs konkrete Anwendungsfälle identifiziert, die es abzuwickeln galt. „Mit unseren Ansprechpartnern bei der Versicherung haben wir insgesamt vier Iterationen mit Teilabnahmen verabredet“, erinnert sich Wiesner. „So sind wir Schritt für Schritt vorgegangen, bis wir alle Anwendungsbestandteile in Java übersetzt hatten.“ Dabei musste das Team auch auf kreative Lösungen zurückgreifen. Wo möglich passten die Entwickler so die Funktionalitäten der neuen Java-Lösung an diejenigen der alten Cobol-Anwendung an.

Das war leider nicht immer möglich“, so Robert Wiesner. „Umso mehr kam es darauf an, die Anwender bei der Ablösung mitzunehmen. Bei jedem Schritt war es uns wichtig, allen Betroffenen zu erklären, was wir machen, warum wir es machen und vor allem: was sich ändern wird.“

Rober Wiesner - Senior Consultant

So wurde die neue Lösung optimiert und das neue System den Anwendern vermittelt. Schritt drei fiel dann nicht mehr schwer.

Schritt 3 – Die Übergabe

Juni 2016: Wiesner und sein Projektteam übergeben den Code. Alle wichtigen Anwendungen sind nun in JavaEE übersetzt und laufen auf einer neuen Maske. Für den Anwender ändern sich daher hauptsächlich Look und Feel des gewohnten Systems. Die Effizienz der alten Anwendungen, ihre Handhabung und die Art der Befehle bleiben erhalten. „Die Maske musste sich an der Corporate Identity der Versicherung orientieren. Das war wichtig“, erklärt Robert Wiesner. „Deswegen hatten wir eine moderne Oberfläche mit Dropdown-Menüs, Shortcut-Funktionen, Filtern gebaut – einfach eine leicht konfigurierbare und robuste Maskenstruktur.“ Die klaren Architekturvorgaben konnten so bis ins Detail umgesetzt werden. Mit ihrer Hilfe setzte das Team ein generisches Konzept um, das zu einem wartungsfreundlichen und wiederverwendbaren Framework führte.

„Technisch war es ein problemloses Projekt“, sagt Robert Wiesner. „Und wir haben es darüber hinaus geschafft, den Anwendern ein Endprodukt zur Verfügung zu stellen, mit dem sie die Umstellung kaum spüren.“  

„Technisch war es ein problemloses Projekt“, sagt Robert Wiesner. „Und wir haben es darüber hinaus geschafft, den Anwendern ein Endprodukt zur Verfügung zu stellen, mit dem sie die Umstellung kaum spüren.“  

48 Moderniserungsprojekte - fachlich als auch technisch.

Software Engineering Fachanwendungen

Digitale Transformation

Wir entwickeln moderne Fachanwendungen, die wirtschaftlich sind. Unser Ziel dabei: Ihr Erfolg. Dazu betrachten wir Fachanforderungen ganzheitlich und integrieren sie in Ihre Systemumgebungen. Selbstverständlich, dass wir Sie auch nach der Fertigstellung betreuen und professionellen Support anbieten – nicht nur in technischer, sondern auch in fachlicher Hinsicht.

Scrum - agiles Projektvorgehen

Methodenkompetenz

Scrum: Eine Methode des agilen Projektvorgehens. Sie eignet sich vor allem bei Projekten, in denen schnelle Reaktionen auf Veränderungen und eine kontinuierliche Kommunikation mit dem Auftraggeber notwendig sind. Wenn Themenfelder noch nicht vollkommen durchdrungen sind und die genaue Zieldefinition vor Projektstart schwerfällt, ist Scrum die Methode der Wahl. Die zentrale Idee von Scrum ist die folgende: Das Endprodukt wird inkrementell in Sprints, sprich kurzen Zyklen von zwei bis vier Wochen, entwickelt. Ziel jedes Sprints ist ein auslieferbares (Teil-) Produkt. Das sich selbst organisierende Entwicklerteam steht dabei im engen Dialog mit dem Auftraggeber – ohne einen klassischen Projektmanager oder einen weit vorgreifenden Projektplan. Die Aufgaben des Projektmanagements sind auf das Team verteilt oder lösen sich in der Methodik auf.

Anwendungsmodernisierung und Software Engineering

Digitale Transformation

Kostenersparnis, optimierter Betrieb und einfachere Wartung: Eine gelungene Anwendungsmodernisierung bringt viele Vorteile. Wir sind darauf spezialisiert! So sorgt unser Team dafür, dass Ihre fachlichen Anforderungen besser unterstützt werden und Ihre bewährten Anwendungen sicher und performant laufen – auf moderner Hardware und mit neuen Betriebssystemen. Dazu tauschen wir nicht einfach nur alte gegen neue Technik aus. Wir transformieren Ihre Anwendungen. So unterstützen wir Ihre dynamisch wachsenden Geschäftsprozesse, auch durch klassisches Software-Engineering.

Neueste Stories