ITGAIN Kind Karriere

Kind und Karriere bei ITGAIN - Ist das möglich? Natürlich!

Heute schreibe ich über ein ganz erfreuliches Thema: Kinder! Sie bereichern unser Leben und stellen uns nicht allzu selten auch vor Herausforderungen. Wir wachsen daran und sie mit uns.

 Auch ich durfte diese Erfahrungen vor nicht allzu langer Zeit zum ersten Mal machen. Ich wurde Mutter meines ersten Kindes, meiner süßen kleinen Tochter. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wechselbad der Gefühle. Bei jeder noch so kleinen Entwicklung, die ich tagtäglich bei ihr beobachten kann, könnte ich vor Freude und Stolz platzen! Sie ist einfach ein Sonnenschein. Verständlich also, dass ich mich bei der Bestätigung meiner Schwangerschaft mindestens genauso gefreut habe.

Trotz dieser riesigen Vorfreude auf mein erstes Kind war es damals dennoch, aus beruflicher Sicht, eine herausfordernde Situation. Die Vereinbarung von Karriere und Familie stellt heutzutage immer noch ein großes Hindernis vor allem für Frauen dar. Laut der Statistik gehen nur 21% der Frauen in Deutschland davon aus, auch mit Kind im Beruf Erfolg zu haben[1]. Und besonders die IT-Branche hat hier mit einem schlechten Ruf zu kämpfen.

Nun kamen Zweifel in mir hoch, wie es beruflich mit mir weitergehen sollte. Als frische Absolventin des Masterstudiengangs Internationales Informationsmanagement war ich gerade mal ein Jahr vor Beginn meiner Schwangerschaft bei der ITGAIN im Team „Qualitätsmanagement“ als Mitarbeiterin eingestiegen. Mich hat die Möglichkeit gereizt, bei vielen unterschiedlichen IT-Projekten tätig zu sein und dementsprechend mein im Studium erworbenes Wissen praktisch auszuweiten und mich beruflich weiterzuentwickeln. In meinem ersten Projekteinsatz bei einem IT-Dienstleister im Bank- und Finanzwesen war ich für das Testfalldesign, die operative Testdurchführung und das Defectmanagement verantwortlich, wo ich schnell viel Neues dazu gelernt habe und mich weiterentwickeln konnte. Profitiert habe ich bei den Herausforderungen durch ein zuvor durchlaufene ISTQB® CTFL-Seminar.

Gedanken, die mir damals also durch den Kopf schossen, waren beispielsweise:

  • Können meine Pläne jetzt noch funktionieren?
  • Kann ich mich beruflich weiterentwickeln?
  • Werde ich dabei von meinem Arbeitgeber unterstützt?
  • Wie wird meine Schwangerschaft im Unternehmen gesehen, auf welche Reaktionen werde ich stoßen?

Diese Zweifel haben sich zum Glück nach dem ersten vertraulichen Gespräch mit meinem Arbeitgeber zu meiner Schwangerschaft schnell in Luft aufgelöst. Dieser hat mehr als positiv auf die Nachricht reagiert und hat mir so ein Gefühl der Sicherheit gegeben. Im weiteren Verlauf bin ich auf sehr viel Rücksichtnahme und Verständnis bei ITGAIN Kolleginnen und Kollegen gestoßen. Somit hat ITGAIN ganz anders als die Vorurteile in der IT-Branche reagiert – und das ist großartig! ITGAIN hat sich in jeglicher Hinsicht flexibel gezeigt: So konnte ich zum Beispiel ohne Probleme mit der Schwangerschaft verbundene Arzttermine, auch innerhalb der Arbeitszeit, wahrnehmen und auch zu Themen, die die Zeit nach der Geburt betrafen, konnten Absprachen flexibel gehalten werden, wie beispielsweise die Elternzeit, der Wiedereinstieg und die Arbeitszeiten nach meinem Wiedereinstieg.

Der Kontakt zwischen mir und der ITGAIN wurde immer aufrecht erhalten. So wurde auch zur Geburt herzlich gratuliert und ein schönes Präsent zu diesem Anlass überreicht. Wofür ich besonders dankbar bin ist, dass trotz meiner Abwesenheit während der Elternzeit versucht wurde, mich einzubinden und ich zu Firmenveranstaltungen sowie -Feiern immer eingeladen wurde.

Jetzt nach dem Wiedereinstieg aus der Elternzeit, wird mir für die erste Zeit die Möglichkeit gegeben, im Home Office an internen Projekten zu arbeiten, was mir den Übergang von der Elternzeit in das Berufsleben enorm erleichtert. Weiterhin besteht die Aussicht auf ein neues Projekt bei einem Finanz-Dienstleister, bei dem mir flexible Arbeitszeiten und Home Office ebenfalls garantiert wurden. Beste Bedingungen also, um Familie und Karriere zu vereinbaren!

So ging es mir nicht nur während der Schwangerschaft in privater sowie beruflicher Hinsicht sehr gut, sondern auch jetzt, kurz nach meinem Wiedereinstieg. Ich freue mich auf die kommende Zeit und bin gespannt, was sie mit sich bringt!

Anastasia Christoforidis

[1] Schwengers, Michael: ,,Kinder und Karriere im Beruf. Mutter und Job - Die Quadratur des Kreises?”, unter: https://www.computerwoche.de/a/mutter-und-job-die-quadratur-des-kreises,3544717 (abgerufen am: 11.09.2019)

 

Neueste Stories