Apple Pay Sparkassen

Die Erweiterung von Apple Pay bei den Sparkassen

In keinem anderen Land der Welt wird so häufig und gerne mit Bargeld gezahlt wie in Deutschland. Doch spätestens seit 2020 findet auch hier ein Umdenken statt. Im Zuge dieser Entwicklung führte die Sparkasse nun die Nutzung von Apple Pay mit Girocards ein. Damit am Ende auch alles glatt läuft, wurde das ITGAIN Team um Andres Krüger zurate gezogen. Als ausgezeichnete Testmanager und Qualitätsbeauftragte trug das Team erheblich zur erfolgreichen Einführung bei.

Das Smartphone wird zum engsten Begleiter

Für viele ist das Smartphone nicht mehr wegzudenken und manch einer würde eher sein Portemonnaie zu Hause vergessen als sein Smartphone. So wurde im Laufe der Zeit das Smartphone zu einem treuen Begleiter. Da trifft es sich gut, dass das Smartphone auch immer mehr als Portemonnaie-Ersatz für Kartenzahlungen verwendet werden kann, da das kontaktlose Bezahlen immer weiter ausgebaut wird.  Beim Bezahlen mit dem Smartphone wird die Identität der Person mittels Fingerabdruckscanner oder der Kamera bestätigt, sodass keine PIN am Terminal mehr eingegeben werden muss. Dabei ist es auch unerheblich welche Höhe der Zahlungsbetrag hat, ein PIN-Freibetrag von unter 25 Euro, wie bei den NFC-Karten, gibt es hier nicht. Somit ist diese Zahlart ein wirklich kontaktloses bezahlen. In Zeiten einer Erkältungswelle oder gar Pandemie, wie seit Anfang des Jahres 2020, hat dies auch hygienische Vorteile.

Apple Pay mit der Girocard

Nachdem es seit 2018 möglich ist mit einer Girocard der Sparkassen Google Pay zu verwenden und an allen möglichen Akzeptanzstellen von Google Pay zu bezahlen, geht es nun einen Schritt weiter. Seit dem Ende 2019 bereits die Nutzung mit Kreditkarten ermöglicht wurde, folgten am 25. August 2020 die Girocards der Sparkassen mit Apple Pay. Damit sind die Sparkassen die ersten Banken, die Apple Pay und Girocards gemeinsam anbieten.

Der Weg dahin war enorm umfangreich. Bisher gab es keine Verwendung von Girocards mit Apple Pay. Damit gehört nicht nur die Einbindung der technischen Aspekte zum Projekt, sondern auch die Grundsteinlegung für das Verständnis „Girocard“ bei Apple. Daraus resultierten viele Absprachen, Auflagen und Verträge, was zur Folge hatte, dass die Lasten- und Pflichtenhefte entsprechend umfangreich wurden. Dies führte zu einem großen Projekt mit vielen Beteiligten und mindestens genauso großem Testumfang.

Kontaktloses Bezahlen im Supermarkt

Kontaktloses Bezahlen im Supermarkt

Qualitätsmanagement durch ITGAIN

Von Entwicklertests über Integrations- und Abnahmetests wurden auch Last- und Performance Messungen durchgeführt. Ebenso gehörten auch Sicherheitstests wie der Penetrationstest für extern erreichbare Systeme mit zur Testdurchführung. Zusätzlich gab es Testfälle, die von A bis Z durchgeführt wurden, sogenannte „End to End“ -Tests. Diese stellten die Königsdisziplin in der Komplexität von Testfällen dar, denn diese Tests wurden unter Einbezug der externen Entwicklungspartner durchgeführt. Testsysteme mussten miteinander interagieren und die Auswertung mit allen Partnern erfolgen. Damit gab es in diesem Projekt massenhaft zusätzliche Testaktivitäten, die einen großen Teil zum Erfolg des Projektes beigetragen haben. Letztendlich mündete dies in einer Zertifizierung des Systems seitens Apple und das ohne größere Probleme.

ITGAIN hat in den Rollen des Testmanager, Qualitätsbeauftragten und Testdesigner sowie Softwaretestern unterstützt. Damit waren die interne Testkoordination über die Abteilungen hinweg und das Anlegen des Testplans, des Qualitätssicherungsplans und des Sicherheitskonzepts unsere wichtigsten Aufgaben. Zudem haben wir die entscheidenden und umfangreichen „End to End“ -Testfälle erstellt und gemeinsam mit den Projektkollegen durchgeführt. Ohne diese Aktivitäten hätten wir die Fehlerfälle nicht identifizieren und beheben können. Außerdem haben wir durch die „End to End“ -Tests auch Probleme bei den Entwicklungspartnern entdeckt, die somit gemeldet und ebenfalls behoben werden konnten. Durch unseren Einsatz konnten wir gemeinsam eine hohe Qualität erreichen, so dass sowohl der Kunde als auch Apple von der Qualität überzeugt sind.

Eine gelungene Einführung

Zirka ein Jahr nach offiziellem Projektstart wurde das Projekt erfolgreich produktiv genommen. Innerhalb der ersten Stunden wurden mehrere hunderttausend Girocards in Apple Pay eingebunden. Das Management äußerte sich angesichts des Erfolgs mit folgenden Worten: „Die girocard-Einfühung für Apple Pay ist vermutlich der erfolgreichste Start eines digitalen Produktes bei den Sparkassen“. Die Arbeit hat sich gelohnt und die Testabdeckung war gut gewählt, so dass der Marktstart erfolgreich verlief. Da Stillstand bekanntlich gleich Rückstand bedeutet, geht es mit dem weiteren Ausbau von Apple Pay weiter. Man darf also gespannt sein welche Entwicklungen das mobile Bezahlen noch einschlagen wird… und wo wir unsere Kompetenzen gewinnbringend einsetzen können.

Kontaktloses Bezahlen

Kontaktloses Bezahlen bezeichnet eine Zahlungsfunktion, bei der Zahlungen unter anderem über Near Field Communication (kurz NFC) wie mit einem Smartphone abgewickelt werden. Kontaktloses Bezahlen wird heutzutage von den meisten Zahlungskarten und aktuellen Smartphones sowie Terminals unterstützt.

Testdurchführung

METHODENKOMPETENZ

Nach der Testplanung, -konzeptionierung und Testfallerstellung lassen wir Sie nicht allein! Nicht alle Testfälle lassen sich automatisieren, weshalb wir die manuelle und halbautomatisierte operative Testdurchführung fest in unserem Angebot verankert haben. Von der Ausführung der Testfälle über die Erstellung von Soll/Ist-Vergleichen bis zu dem Durchführen von Regressionstest: Wir sorgen dafür, dass Sie sich auf einen gut geplanten, effektiven und lückenlos durchgeführten sowie nachhaltig dokumentierten Test verlassen können. Im Entwicklungs-, Integrations- und Systemtest genauso, wie im Last- und Performancetest. Denn nur so ist qualitative Software sichergestellt.

Qualitätsmanagement

Methodenkompetenz

Unsere Kunden können den Reifegrad ihrer Qualitätsmanagementprozesse schnell, einfach und effizient über ein standardisiertes Vorgehen bewerten: den ITGAIN QM-Check Audit. Damit identifizieren wir Stärken und Schwächen ihrer Prozesse und leiten Handlungsempfehlungen für Sie ab. In Anlehnung an die Capability Maturity Model Immigration (CMMI) drücken wir den Reifegrad in einer Kennzahl aus – die Basis für iterative Benchmarks und kontinuierliches Monitoring. Darüber hinaus vereint unser ITGAIN QM-Check die wichtigsten Kernthemen internationaler Prozessmodelle in einem ITGAIN „Well known Practices“ Baukasten. Waren bisher verschiedene Prozessmodelle notwendig, so führt unser Baukasten die wichtigsten Prozessbereiche zusammen. In der höchsten Ausbaustufe können wir sogar bis zu 40 Prozessbereiche in einer einzigen Kennzahl ausdrücken. Eine breite Basis, auf der wir Ihre Prozessqualität steigern, Ihre Wartungskosten verringern, Ihre Releasezyklen verkürzen und Ihre Prozesse vereinheitlichen.

Testmanagement

Methodenkompetenz

Das Testmanagement ist ein weitreichender und komplexer Bereich in jedem Softwareprojekt. Der ITGAIN Testmanager fertigt das Testkonzept an, legen die Teststrategie fest, definiert zusammen mit Ihnen die Ressourcen und setzt sie ein, sorgt dafür, dass die Anforderungen in Testfälle umgesetzt werden (vorzugsweise durch einen Test Analysten), plant die Testläufe, überwacht und dirigiert die Testdurchführung, berichtet an die Projektleitung die Status und fertigt den Abschlussbericht an.
Unter Zuhilfenahme des "ITGAIN QM-Checks" prüfen wir Ihren Testprozess sehr detailliert und optimieren diesen nach den Bedürfnissen Ihres Unternehmens.
Unsere zertifizierten Experten unterstützen Sie nicht nur mit Verfahrens- und Methodenkompetenz im Testbereich sondern helfen bei der Evaluierung sowie Einführung von nützlichen Testwerkzeugen.

Neueste Stories