Was ist aus wissenschaftlicher Perspektive dran an allgemein bekannten Stereotypen zu älteren und jüngeren Führungskräften? In diesem Blogbeitrag schauen wir uns vermeintlich altersbedingte Verhaltensunterschiede von Führungskräften an, um gängige Vorurteile aufzuräumen.
Spaß und Freude an der Arbeit sowie Mitgestaltungsmöglichkeiten sind für Menschen jeglichen Alters die wichtigsten Motive für Zufriedenheit, so auch bei ITGAIN.

Verhaltensunterschiede in Abhängigkeit vom Alter

Die Unterschiede im Führungsverhalten in Abhängigkeit des Alters lassen sich clustern in die Bereiche aufgabenbezogenes Verhalten, beziehungsorientiertes Verhalten, änderungsbezogenes Verhalten und passives Verhalten.

  • Der Fokus des aufgabenbezogenen Verhaltens liegt auf der Aufgabenerfüllung. Dazu gehören Aufgaben wie Festlegung, Verteilung, Koordination von Abläufen aber auch Belohnung.
  • Das beziehungsbezogene Verhalten gegenüber Mitarbeitern drückt sich in Form von Engagement, Wertschätzung, Zugänglichkeit und Einbindung aus. Mitarbeiter werden nicht wie Untergebene behandelt, sondern wie Gleichgestellte.
  • Änderungsbezogenes Verhalten erleichtert Veränderungen in Gruppen und Organisationen. Dazu gehören beispielsweise Verhaltensweisen, welche Innovationen fördern, Offenheit für neue Lösungswege oder auch Risikobereitschaft.
  • Passives Führungsverhalten beinhaltet vermehrt Inaktivität wie Management by Exception oder Laissez-Faire. Führungskräfte handeln hierbei nur in Ausnahmefällen (Ergebnisse nicht erbracht, unvorhergesehene Ereignisse, …).

Die folgende Abbildung verdeutlich die Forschungsergebnisse in Bezug auf die zuvor beschriebene Vierteilung des Führungsverhaltens in Abhängigkeit des Alters.

Führung und Alter ITGAINAbb.1: Ergebnisse Phänomen getriebener Forschung:  Unterschiede im Führungsverhalten nach chronologischem Alter

Chronologisches, funktionales, psychosoziales Alter

Das Alter der Führungskraft, als multidimensionales Phänomen, lässt sich hierbei nicht in einen direkten Zusammenhang mit dem gezeigten Führungsverhalten setzen. Vielmehr ist es durch Mediatoren zu erklären. Dominierende Erklärungsansätze beruhen auf den Dimensionen des Alters:

Führung und Alter 2 ITGAINAbb.2: Dominierende Erklärungsansätze und deren Charakteristika

In Abhängigkeit der Sichtweise auf das Alter einer Führungskraft kann es zu erheblichen Unterschieden kommen. Das chronologische Alter kann stark von dem funktionalen sowie dem psychosozialen Alter abweichen.

Warum kann diese Thematik für uns interessant sein? Der demografische Wandel, steigende Lebenserwartungen sowie ein späteres Renteneintrittsalter führen zu einem erheblichen Anteil an älteren Mitarbeitern. Gleichzeitig sind Führungspositionen keine Domäne mehr für ältere Menschen. Durch die vielfältige Altersstruktur ist es wichtig, die Fähigkeiten der Generationen zu verstehen und zu lernen, diese effizient zu nutzen.

Welches Alter ist optimal für eine Führungskraft? Entsprechend der Gepflogenheiten eines IT-Consultants können wir festhalten: Es kommt darauf an! Und zwar nicht unbedingt auf das chronologische Alter. Für den Arbeitsalltag ist es ratsam zu verinnerlichen, wie viele Determinanten in den Zusammenhang von Führung und Alter reinspielen. Für ältere Mitarbeiter rücken die sogenannten emotionalen Motive zunehmend in den Vordergrund, der Wunsch nach einem positiven Miteinander am Arbeitsplatz, das Bedürfnis, eigene Erfahrungen und Wissen zu teilen.

Metaanalysen zeigen, dass es keinen systematischen Zusammenhang zwischen Alter und Leistungsfähigkeit gibt. Auch wenn die Denkgeschwindigkeit (fluide Intelligenz) bereits ab Mitte 30 ein wenig nachlässt, bleibt sie doch in der Regel bis ins Rentenhalter auf einem hohen Niveau. Und diese kleine Einbuße wird durch vermehrtes Wissen und einen größeren Erfahrungsschatz meist mehr als kompensiert.

Wir sollten jeder Führungskraft unabhängig von ihrem Alter die Chance geben, ihre Stärken zu entfalten. Andersherum dürfen wir dies auch erwarten, wenn wir eine Position mit Führungsaufgaben innehaben. Spaß und Freude an der Arbeit sowie Mitgestaltungsmöglichkeiten sind für Menschen jeglichen Alters die wichtigsten Motive, so auch bei ITGAIN.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEUESTE BEITRÄGE

Lasst uns in die Snowflake abtauchen | Umzug eines DWH auf eine Snowflake - Teil 5
09.09.2022

Lasst uns in die Snowflake abtauchen | Umzug eines DWH auf eine Snowflake - Teil 5

Christian Hagen

In den ersten Teilen der Blogreihe haben wir beschrieben, wie du DataStage Jobs von (beispielweise) Oracle auf Snowflake umstellen kannst. In diesem Teil wollen wir uns auf Besonderheiten und Probleme stürzen, die bei einem Schwenk von Oracle zu Snowflake auftreten können und die sich als „Schätzchen“ in den Jobs und manuellem SQL verstecken können.

Data Engineering
ITGAIN UX UI
08.09.2022

Wie wir deinen Benutzer glücklich machen können

Lea Brauner

„UI is the sadle, the stirrups and the reins. UX is the feeling you get being able to ride the horse“, hat Dain Miller, ein Web Developer, einmal gesagt. In anderen Worten heißt das, dass man zwar ein User Interface braucht, um ein Programm oder eine Software zu bedienen, das aber noch nicht heißt, dass es mit diesem User Interface auch Spaß macht, die Software zu bedienen. Denn beim User Interface, der Benutzeroberfläche, handelt es sich lediglich um die Schnittstelle zwischen dem Benutzer und der Maschine, die ihn zum Ziel navigiert. Über die Optik oder Benutzbarkeit sagt das jedoch noch nichts aus.

Applications
Lasttests mit Shift-Left-Verschiebung
31.08.2022

Lasttests mit Shift-Left-Verschiebung

Sören Schmock

Lasttests gehören gemäß ISTQB® zu den nicht funktionalen Tests, mit denen Zeitverhalten, Ressourcenverbrauch, Stabilität und Skalierbarkeit einer Software oder Webseite (im folgenden „Anwendung“ genannt) überprüft werden. Der Lasttest wird durch Testspezialisten durchgeführt, um unter anderem zu bestimmen, ob die Anwendung einer erwarteten oder für die Zukunft geplanten Anzahl von Benutzern in der Performance (z. B. Anzeigegeschwindigkeit) noch Rechnung trägt. Schließlich möchte niemand auf die lange Rückmeldung einer Anwendung warten müssen.

Expertise