Für das Berichtswesen von Daten außerhalb des Kernbankensystems hatten sich bei einem Finanzinstitut in der Historie mehrere dispositive Datenbanken etabliert. Immer wieder mussten Daten manuell zusammengeführt werden. Die zum Teil redundanten Kennzahlen und Strukturen waren nicht einheitlich definiert und führten zu Fehlinterpretationen oder zeitaufwändigen Diskussionen.

ITGAIN konsolidiert Informationssysteme mit Pentaho Data Integration

Für das Berichtswesen von Daten außerhalb des Kernbankensystems hatten sich bei einem Finanzinstitut in der Historie mehrere dispositive Datenbanken etabliert. Immer wieder mussten Daten manuell zusammengeführt werden. Die zum Teil redundanten Kennzahlen und Strukturen waren nicht einheitlich definiert und führten zu Fehlinterpretationen oder zeitaufwändigen Diskussionen. Die Bewirtschaftung der fünf Datenbanken auf Basis von individuellen Programmen gestaltete sich zunehmend intransparent und kostenintensiv.

ITGAIN erhielt den Auftrag die Integration der Informationen in einer konsistenten Datenbasis auf IBM DB2 (LUW) zu realisieren mit dem Ziel einer flexiblen und skalierbaren Architektur sowie einer stabilen und transparenten Bewirtschaftung aus den operativen Anwendungen heraus. Im Rahmen einer Evaluation wurde aus der Open Source BI Suite von Pentaho als Integrationswerkzeug Pentaho Data Integration(PDI) festgelegt.

Die Berater von ITGAIN entwarfen zunächst das Konzept für die historisierte Ablage in der Datenbank sowie die ETL-Architektur. Kern dieser Architektur ist der flexible ereignisgesteuerte Ablauf der Übernahmeprozesse und die Erzeugung der erforderlichen Metadaten zur Laufzeit. ITGAIN passte die in seinem Kompetenzmodell vorhandenen Standard-ETL-Funktionen an die Bedürfnisse des Kunden an, erstellte wiederverwendbare Schablonen in Pentaho, so dass alle wichtigen Schritte einheitlich programmiert werden können. Bewährt hat sich hier besonders der offene Charakter des PDI Tools, da ohne Probleme individuelle Steps integriert werden konnten.

In der Folge konnte ITGAIN das interne Personal mit den Pentaho Prozeduren vertraut machen. Die Implementierung konnte so in einem mehrköpfigen Team sehr schnell und effizient gestartet werden.

Das gewählte Vorgehen und die Architektur stellen sicher, dass das Finanzinstitut für weitere Erweiterungen gut gerüstet ist.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEUESTE BEITRÄGE

Lasst uns in die Snowflake abtauchen | Umzug eines DWH auf eine Snowflake - Teil 5
09.09.2022

Lasst uns in die Snowflake abtauchen | Umzug eines DWH auf eine Snowflake - Teil 5

Christian Hagen

In den ersten Teilen der Blogreihe haben wir beschrieben, wie du DataStage Jobs von (beispielweise) Oracle auf Snowflake umstellen kannst. In diesem Teil wollen wir uns auf Besonderheiten und Probleme stürzen, die bei einem Schwenk von Oracle zu Snowflake auftreten können und die sich als „Schätzchen“ in den Jobs und manuellem SQL verstecken können.

Data Engineering
ITGAIN UX UI
08.09.2022

Wie wir deinen Benutzer glücklich machen können

Lea Brauner

„UI is the sadle, the stirrups and the reins. UX is the feeling you get being able to ride the horse“, hat Dain Miller, ein Web Developer, einmal gesagt. In anderen Worten heißt das, dass man zwar ein User Interface braucht, um ein Programm oder eine Software zu bedienen, das aber noch nicht heißt, dass es mit diesem User Interface auch Spaß macht, die Software zu bedienen. Denn beim User Interface, der Benutzeroberfläche, handelt es sich lediglich um die Schnittstelle zwischen dem Benutzer und der Maschine, die ihn zum Ziel navigiert. Über die Optik oder Benutzbarkeit sagt das jedoch noch nichts aus.

Applications
Lasttests mit Shift-Left-Verschiebung
31.08.2022

Lasttests mit Shift-Left-Verschiebung

Sören Schmock

Lasttests gehören gemäß ISTQB® zu den nicht funktionalen Tests, mit denen Zeitverhalten, Ressourcenverbrauch, Stabilität und Skalierbarkeit einer Software oder Webseite (im folgenden „Anwendung“ genannt) überprüft werden. Der Lasttest wird durch Testspezialisten durchgeführt, um unter anderem zu bestimmen, ob die Anwendung einer erwarteten oder für die Zukunft geplanten Anzahl von Benutzern in der Performance (z. B. Anzeigegeschwindigkeit) noch Rechnung trägt. Schließlich möchte niemand auf die lange Rückmeldung einer Anwendung warten müssen.

Expertise